5. Sieg in Folge

04.09.2017

SV Grefrath II -  SUS Schaag  1 – 3 (0-1)

Tore für Schaag: Konstantin Dobler (24. und. 78 Min.) – Kevin Hessel (58.Min.)

Nach dem verdienten 3 – 1 Sieg bei Grefrath II und den fünften Sieg in Folge bleibt unsere Mannschaft an der Tabellenspitze. Die Leistung war insgesamt aber eher mäßig.


Zum Spiel:  Schaag begann sehr konzentriert und druckvoll mit einem klaren Plan und Struktur. Nach 10 Minuten hätte es schon 3 – 0 stehen müssen. Umso unverständlicher wieso die Mannschaft von Minute zu Minute mehr den Faden verlor, und immer unsicherer agierte. Auf einmal reichten die einfachen Dinge nicht mehr aus, es mussten die komplizierten Dinge her. Das klappte aber nicht wirklich, und die Mannschaft verlor mehr und mehr ihre spielerische Linie. Trotzdem beherrschte Schaag das Spielgeschehen klar und hatte einige klare Torchancen. Vor dem Tor verloren die Jungs aber komplett die Übersicht, sahen den besser stehenden Mann nicht, und schlossen meist überhastet ab. Ausnahme war der Führungstreffen. Nach einem klasse Pass von Dominik Schmitz, nahm Konstantin Dobler den Ball perfekt an, und schob überlegt am Torwart vorbei ein.

In Halbzeit II versuchte unsere Elf an die starken Anfangsminuten der 1. Halbzeit anzuknüpfen. Schaag jetzt noch druckvoller und Grefrath wurde zusehends müder. Die Hausherren wurden immer weiter zurückgedrängt. Schaag schaffte es aber selten mit klaren Aktionen zum Abschluss zu kommen. Vieles war auf Zufall aufgebaut. Paradebeispiel war des 2-0. Der Ball fand nach einem Eckball irgendwie den Weg ins Tor. Das 3 – 0 wurde dann aber mustergültig herausgespielt. Der Ball lief über mehrere Stationen und eine super Flanke von Christoph Jelonnek verwertete Konstantin Dobler per Kopf. Konstantin hatte auch die größte Chance auf 0-4 zu stellen. Alleine vor dem Torwart verzog er aber knapp. Sehr überraschend der Anschlusstreffer der Hausherren. Ein Schuss aus 30 Metern senkte sich, über den wieder sehr sicher wirkenden Martin Basiak, ins Tor. Ein sehenswerter Treffer. Danach passierte nicht mehr viel.


Fazit: Die Mannschaft hatte eine sehr starke Trainingswoche hinter sich. Man konnte zeitweise fast das Gefühl haben, dass andere Jungs auf dem Platz standen. So war nach dem Schlusspfiff keine wirkliche Jubelstimmung zu spüren. Dafür blieben die Jungs zu weit unter Ihren fussballerischen Möglichkeiten. In der 1. Halbzeit waren auch Aktionen von Überheblichkeit zu erkennen. Die Mannschaft ist aber schon selbst kritisch genug, und hat das erkannt. Jetzt heißt es auch die richtigen Schlüsse zu ziehen und diese vor allen umsetzen.

Man sollte allerdings auch nicht vergessen, dass es schlechtere Situationen gibt als mit 5 gewonnenen Spielen in Serie an der Tabellenspitze zu stehen. Alle Spiele gewann unsere Mannschaft absolut verdient. Weiterhin war auch gestern einsatztechnisch gesehen alles im grünen Bereich. Was noch fehlt, ist die spielerische Locker und die Entschlossenheit im letzten Drittel des Gegners. Am Freitag gegen Kaldenkirchen gibt es die nächste Bewährungsprobe und Gelegenheit einen weiteren Schritt nach vorne zu machen.