Chancenverwertung brachte 1. Damenmannschaft zum zittern

20.09.2016

Am letzten Wochenende ging es zum Derby nach Dilkrath. Nur mit 13 Leuten reiste man nach Dilkrath, um dort den ersten Sieg zu landen. Am Ende hieß es 3:2 aus Sicht der Schaager. Auf Kunstrasen, jeder kennt den kleinen Platz, tat man sich in den ersten 15 Minuten schwer. Räume waren eng, wenig Anspielstationen und ein offener Schlagabtausch entwickelte sich. " In Dilkrath auf Kunstrasen muss man höllisch aufpassen. Man muss immer den Torabschluss suchen damit man sich schnell wieder stellen kann, sonst stehst du da wie ein offenes Scheunentor" so Spettmann. In der 18. Minute dann die Erlösung. Sarah Buschkühl markierte im Nachschuss das 0:1.

Weitere Chancen wurden aus Schaager Sicht nicht genutzt. Eine Unachtsamkeit im Defensivverband der Schaager führte dazu, das Dilkrath in der 37. Minute zum Ausgleich kam. So ging es dann auch in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit wieder das gleiche Bild. Chancenverwertung mangelhaft. Doch Lisa Ortel (Bild) ließ es sich nicht nehmen 2 der Torchancen zu verwerten, sodass es in der 83. Minute 3:1 für Schaag stand. Alle meinten das Spiel wäre gelaufen. Aber nein. Wieder ein Fehler in der Abwehr und dieser wurde in der 85. Minute von Dilkrath eiskalt genutzt.

Die letzten Minuten zitterte man sich über Runden und am Ende hieß es dann verdient 3:2 für Schaag.

" Die 3 Punkte waren wichtig. Spielerisch war es nicht super, da viele Spielerinnen fehlten die auch Tempo nach vorne machen können. Leider muss man auch sagen, das die Chancenverwertung mangelhaft war. Wenn es zur Halbzeit 4:0 für uns steht, dann ist das Spiel gelaufen. Aber leider haben wir es uns selber schwer gemacht. Trotzdem will ich nicht alles schlecht reden. Die Mädels haben es gut gemacht."

Die Mannschaft bedankt sich auch bei Carina Opstals, die aus der 2. Damen ausgeholfen hat und die ein super Spiel absolvierte.

Am kommenden Sonntag kommt die Zweitvertretung vom 1.FC Mönchengladbach an die Kindter Straße wo man den ersten Heimsieg der Saison eintüten möchte. Anstoss ist um 15.00 Uhr.

Gruß Tom Spettmann