D-Jugend vs. ATSC College New York

10.08.2015

Die D-Jugend Mannschaft um Wolfgang Falck war am Samstag als erste am Zuge, im Rahmen der beiden Freundschaftsspiele, gegen die Gäste aus „Big Apple“. Um sich darauf richtig einzustimmen traf man sich um 11h auf der Sportanlage. Zuerst einmal ging es in die Kabine.

Dort wurde die Startformation wie folgt festgelegt: Nicolai Höfer (Tor), Florian Wagner, Julian Meuser, Marlon Neumann (Abwehr), Nils Hoppe, Julian Falck, Timo Steuten, Michel Hoppe (Mittelfeld), Lennart McMorrow (Sturm)

Zudem wurde klargestellt, dass jeder Spieler zum Einsatz kommen wird: Göki Yilmaz (Tor), Talha Tekin, Hasan Kurdi (Abwehr), Husen Kurdi, Marcel Stacha, Krzysztof Kaczor, Alesio Lozi, Abdul Awida (Mittelfeld), Tim Strötges (Sturm)

Nach der Aufwärmphase folgte die offizielle Begrüßung, inklusive Fotoshooting, am Mittelkreis. Nun endlich pfiff der Schiedsrichter Chris Huth die Partie an. Die Gäste störten sehr früh. Somit machten sie es der Heimmannschaft schwer das Spiel von hinten aufzubauen. Dennoch setzten sich die Jungs bis zum Strafraum durch und konnten nur regelwidrig gestoppt werden. Der Freistoß prallte von der Mauer ab und Julian prüfte den US-Keeper mit einem Distanzschuss. Nach knapp fünf Minuten fand der Gegner mal eine Lücke durch unsere gut stehende Abwehrreihe. Den Schuss konnte Nicolai nur abklatschten, beim Nachschuss war er Chancenlos und es stand 0:1. Schaag ließ sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen. Denn keine zwei Minuten später erzielte Lennart, nach tollem Vorwärtsspiel durchs Mittelfeld, den verdienten Ausgleich. Dank der guten Torwart- und Abwehrleistung hielt man das Unentschieden. Es kristallisierte sich heraus, dass die Nummer 8 aus New York das Spiel antrieb. Daraufhin ordnete der Trainer eine Manndeckung, durch Alesio, an. Dadurch hatte man nun etwas mehr Spielraum und es gelangen mehr Vorstöße in die gegnerische Hälfte. So zum Beispiel konnte Nils entlang der Linie laufen und passte zum freistehenden Tim. Dieser legt für Timo auf. Seinen Schuss hielt der Torwart. Das gleiche Bild bot sich kurz darauf auf der linken Seite. Diesmal war es Michel welcher den Ball rein flankte. Timos Direktannahme konnte der Keeper nur abklatschen. Bei Tims Nachschuss war es besser postiert und hielt seinen Kasten sauber. Nun kamen die Gäste wieder gefährlich vors Tor. Der Schuss segelte nur knapp am Gehäuse vorbei. Nur kurz wurde die besagte Nr. 8 nicht beachtet weder gestört. So nutzte der Spieler diese Gelegenheit und stieß mit einem sehenswerten Sololauf vor. Beim Abschluss fehlten nur einige Zentimeter. Beim nächsten Alleingang hatte man aber das nachsehen und der Ball zappelte im Netz. Zum Ende der ersten Halbzeit reichte eine kurze Unaufmerksamkeit, welche der Gegner nutzte um die Führung auf 1:3 auszubauen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff folgte ein Abbild des zweiten Treffers. Kurz darauf folgte ein weiterer Gegentreffer. Trotz diesem vier Tore Rückstand spielten die Schaager weiter gut mit und ließen die Köpfe nicht hängen. Timos Schuss, nach Vorlage durch Julian, geht nur knapp am linken Pfosten vorbei. Dank einer guten Kombination über Nils, Timo und Lennart kam Nils zum Schuss. Doch der Torwart hielt sicher. Auf der anderen Seite missglückte Göki´s Abschlag. Diesen Fehler machte er postum, mit einer Glanzparade, wieder gut und er leitete den Gegenangriff ein. SUS überbrückte das Mittelfeld blitzschnell. Lennart legt für Michel auf und er erzielt den zweiten Treffer für die Gastgeber. Nun erhöhte ATSC nochmals den Druck. Aber Schaag hielt dem dank guter Zusammenarbeit in der Defensive stand. Lediglich beim letzten Treffer des Spiels zum 2:6 hatte man das Nachsehen.

Die Niederlage war in erster Liene auf die körperliche Überlegenheit zurückzuführen. Dennoch gab es keinen Grund den Kopf in den Sand zu stecken. Vor allem wenn man mal berücksichtigt, dass dies die erste Partie für die neu formierte D-Jugend war und man trotz des recht deutlichen Endergebnisses Phasenweise gute Spielanteile erzielte und den meist älteren Gästen Paroli bot.

Dies lässt auf eine gute Saison hoffen… Viel Glück!!!