Durchwachsener Nachmittag bei den Hallenstadtmeistetschaften für die Schaager D-Jugend

18.01.2016

Nachdem die Mannschaft von Trainer Wolfgang Falck im letzten Jahr, ohne große Vorbereitung, in der Lobbericher Dreifachturnhalle nur um ein Tor gegen Union Nettetal am Turniersieg vorbeigeschrammt war, ging das um Norbert Penders und Dirk McMorrow ergänzte Trainerteam recht optimistisch in die diesjährige Stadtmeisterschaft.

Nach der Aufwärmphase traf die Schaager D-Jugend im ersten Spiel mit BSV Leutherheide auf ein Team, das man in der Vergangenheit durchaus besiegen konnte. Mit viel Engagement begann man dann auch und kurz nach Anpfiff konnte Michel sich durchsetzen und erzielte den Führungstreffer zum 1:0. Doch leider riss danach der Faden oder Leutherheide fand einfach besser zu seinem Spiel. Schaag wurde unter Druck gesetzt und weder Torwart Marcel .. noch die Abwehr mit Kapitän Florian Wagner und Erkan Kanat konnte hier entscheidend dagegen halten. So viel nicht nur der Ausgleich, sondern Leutherheide ging sogar in Führung. Mit dem Wechsel von Jan-Luca Penders für Florian stabilisierte sich der Defensivverbund etwas und die Offensive versuchte mit Lennart McMorrow, und Nils und Michel Hoppe noch Chancen herauszuspielen, aber wenn man sich doch einmal durchsetzte, scheiterte man an der sehr guten Leutherheider Torfrau. Auch der teilweise eingesetzte Tim Strötges konnte daran nichts ändern und so war das 1:3 kurz vor Schluss folgerichtig.

Nach dieser so nicht vorhergesehenen Schlappe war man gegen den stark eingeschätzten TSV Kaldenkirchen schon in Zugzwang. Jan-Luca rückte aufgrund der ordentlichen Leistung in die Startformation und im Tor kam Lasse Schwich zum Zug. Dieser zeigte dann sofort ein, zweimal starke Reflexe gegen die erwartet stürmischen Kaldenkirchener und veranlasste den Anwesenden Jugendleiter Marco Tüffers zur Nachfrage, wer denn da im Tor stehen würde. In diese Drangphase hinein konterte Schaag mutig und der starke Michel Hoppe setzte sich gegen die Kaldenkirchener Abwehr durch und traf zur Schaager Führung. Von nun an war die Partie mindestens ausgeglichen aber dennoch konnte der TSV eine Chance zum Ausgleich nutzen. Die SuS-Truppe blieb davon aber unbeeindruckt und wurde vom überragenden Michel weiter angetrieben. Tim und Lennart im Wechsel und Nils, ergänzten sich gut; hinten zeigten Erkan und Jan-Luca eine starke Leistung. Es war dann Nils der nach gutem Zuspiel die verdiente erneute Führung erzielte. Nun zeigten die Schaager, wo Florian den erschöpften Nils ersetze, ihre beste Turnierleistung. Nach ganz starkem Zuspiel von Michel war dann Lennart in Mittelstürmermanier zum 3:1 erfolgreich. Nun kam auch der TSV noch einmal auf, aber mehr als der Anschlusstreffer sprang dabei nicht heraus. Somit war die Schaager D-Jugend wieder im Turnier und konnte Platz 2 hinter dem dominierenden Team von Union Nettetal anstreben.

Die Erfolgsspur sollte sich gegen die tapfer kämpfenden aber doch klar unterlegenen Leuther fortsetzen. Hier gelang aber nur ein Pflichtsieg mit einem Hattrick von Nils und einem schönen Tor von Hasan Kurdi im Nachsetzen zum 4:0, bei dem die Schaager allerdings spielerisch nicht überzeugen konnten.

Nun ging es gegen die stark aufspielende Mannschaft von Rhenania Hinsbeck darum, das Turnier zu einem positiven Abschluss bringen zu können. Wie so oft, zeigte das Team gegen einen starken Gegner eine gute Leistung und kam durch Michel zum gut herausgespielten Führungstreffer. Aufgrund der Feldüberlegenheit war nun mit einem Sieg zu rechnen und so blieben die Schaager am Drücker. Da wurde bei einem eigentlich harmloser Angriff der Hinsbecker der Schuss nicht konsequent verhindert, doch es kam nur zu einem Verlegenheitsschuss - der neben Lasse ins Netz traf: 1:1. Die Spieler des SuS blieben aber recht unbeeindruckt und spielten weiter nach vorne und der bärenstarke Michel konnte die erneute Führung erzielen. Dann wieder ein nicht konsequent unterbrochener Angriff der Rhenania, eine unglückliche Bogenlampe - die dennoch den Weg unter die Latte ins Tor findet: 2:2. sollten sich die Schaager um die Früchte Ihrer Arbeit bringen? Fast schon wütend die Angriffe des SuS. Nils tankt sich durch und erzielt in einer tollen Einzelaktion das bejubelte 3:2. Entkräftet macht er Florian Platz. Doch nun ist die Defensive verunsichert und Hinsbeck versucht das auszunutzen. Lasse kann einen Ball nicht sofort festhalten und fasst ihn auf der Linie - doch der Schiedsrichter sieht den Ball dahinter und es steht schon wieder unentschieden. Mit diesem unglücklichen wie ungerechten Ausgleich ist die Moral der Schaager entscheidend angeknackst. Angriff auf Angriff rollt auf die ohnehin verunsicherte Schaager Mannschaft zu, die nun nicht mehr nach vorne heraus zu klaren Angriffen kommt. Und so grätscht Florian in eine scharfe Flanke und lenkt - passend zum Spielverlauf - den Ball unglücklich ins eigene Tor zur erstmaligen Hinsbecker Führung. Kurz darauf fällt mit dem 5:3 die endgültige Entscheidung. Schaag ist geschlagen und eine gute Platzierung in weite Ferne gerückt. Es sei denn, es würde gegen Union Nettetal eine Überraschung gelingen?

Um gegen die starken Nettetaler das Schlimmste zu verhindern kam es dabei zu einem Comeback von Michel im Schaager Tor. Allerdings wurde dadurch auch der stärkste Feldspieler des Turniers aus der Offensive herausgenommen. Mit Erkan, Jan-Luca und zumeist Florian wurden dann auch eher drei Abwehrspieler aufgeboten. Letztlich ging es um Schadensvermeidung, was insbesondere durch einige starke Paraden von Michel anfangs auch gelang. Dennoch kam es zu einem chancenlosen 0:7, bei dem man zumindest eine kämpferisch recht ansprechende Leistung zeigte.

So war das letzte Spiel gegen den FC Dyck fast ohne Bedeutung für die Platzierung, da nur eine hohe Niederlage der Schaager Dyck noch hätte vorbei ziehen lassen. Mehr als Platz fünf war aber auch nicht mehr drin, da die anderen Mannschaften mindestens vier Punkte mehr hatten. Die Spieler von Wolfgang wollten sich aber vernünftig verabschieden und kamen dann zu einem recht glanzlosen 4:0, bei dem vor allem die Hoppe-Zwillinge - Michel war im Tor durch Marcel ersetzt worden - ihre Torausbeute steigern konnten.

Somit blieb von dem ersten Auftritt der Schaager D-Jugend in 2016 nur ein wirklich gutes Spiel gegen den TSV Kaldenkirchen und ein recht enttäuschender fünfter Platz sowie die Hoffnung, dass man draußen auf dem Platz an die überzeugenden Leistungen aus den letzten drei Spielen im alten Jahr mit den drei Siegen in der Kreismeisterschaft anknüpften kann.