F-Jugend erfüllt „Frauenquote“

10.05.2015

Das gestrige Spiel gegen TSF Bracht fand wieder auf dem heimischen Platz und somit auf gewohntem Untergrund statt. Doch man war gewarnt, da beim letzten Aufeinandertreffen die Gäste, nach einer klaren Halbzeitführung, das Ergebnis noch zu einem Unentschieden drehten. Die F-Jugend erfüllt auch in dieser Partie die „Frauenquote“. Denn heute lief, zum ersten Mal in der Saison, Aaliyah Zenzes für Luisa-Marie Wagner auf. Zwischen den Pfosten stand Luis Höfer. In der Abwehr standen Niklas Stiels und Sean Freialdenhoven. Im defensiven Mittelfeld Louis McMorrow und in der offensive Jamal Kurdi. Auf den Außenbahnen fand man Fynn Steuten und Malte Heymanns.

Leider lief diese Begegnung alles andere als nach Plan. Gegen die sehr sicher stehende Abwehrreihe der Brachter, fand die Mannschaft von Marco Janissen kein Mittel um für Torgefahr zu sorgen. Daher versuchte man es mit weiten Flanken. So in der vierten Spielminute als Fynn auf Jamal flankte. Sie war etwas zu lang und wurde zur Ecke geklärt. Selbst bei den Standards konnte man nicht für genügend Gefahr sorgen. Die Gäste erhöhten das Tempo und brachten so die Verteidigung in Bedrängnis. Durch diesen Druck erzeugte man noch mehr Unsicherheit auf Schaager Seite. Demzufolge folgten im Zweiminutentakt vier Treffer. So lag man nach zwölf Spielminuten bereits mit 0:4 zurück. Weitere Gegentreffer ließen Niklas, welcher den Ball ins Toraus grätscht und Luis, welcher den Ball so gerade noch mit den Fingerspitzen an die Latte lenken konnte, nicht zu. Kurz vor dem Halbzeitpfiff fand Piet eine Lücke in der Brachter Abwehr und passte zu Fynn. Mit seinem Schuss verkürzt er auf 1:4.
In der Halbzeitpause redete man sich Mut zu, da man ja schon bei vorherigen Spielen einen Rückstand noch gedreht hatte. Nach dem Anpfiff musste man schnell feststellen, dass diese Mission in dieser Partie nicht durchführbar ist. Denn der Spielfluss der Gäste wurde immer schneller und präziser. Dies führte dazu, dass man sich nur noch auf die Verteidigungsarbeit beschränkte. Leider ohne Erfolg. Schlussendlich hatte man nach sechs weiteren Gegentoren das Nachsehen. Lediglich mit Fernschüsse prüften Niklas und Piet den Gäste-Keeper. Er stand aber sicher und die zweistellige Niederlage war besiegelt.

Das Team fand, anders als üblich, gar nicht ins Spiel und so war der Brachter Sieg, auch in dieser Höhe, verdient. Nun ist Aufbauarbeit gefragt um die Spieler, getreu dem Motto „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“, für das letzte Saisonspiel am Mittwoch vorzubereiten.