Gegner stellt Klasse unter Beweis

17.05.2015

Das letzte Pflichtspiel der Saison, fand am Mittwochabend in Waldniel statt. Der Trainer Marco Janissen und sein Assistent Atef Kurdi entschieden sich für die folgende Mannschaftaufstellung: Die Aufgabe im Tor Teilten sich für je eine Halbzeit Niklas Stiels und Fynn Steuten. Davor liefen Luisa-Marie Wagner, Fynn und Sean Freialdenhoven und Piet Janissen, im laufenden Wechsel, in der Abwehr auf. Die Mittelfeldakteure hießen an diesem Abend Yannik Thelen, Louis McMorrow, Luis Höfer und Niklas Stiels. Vorne stürmten Malte Heymans, Jamal Kurdi und Fynn Steuten.

Kurz nach Spielbeginn stellten die Gastgeber bereits ihre Klasse unter Beweis. Durch das schnelle und präzise Zuspiel, hatte SuS meist das nachsehen und musste sich ausschließlich auf die Verteidigung fokussieren. Mit Kontern versuchte man den SC Wadlniel zu überraschen. Einen solchen leitet Piet dann, nach der zweiten Waldnieler Ecke ein und Fynn prüfte den Torwart zum ersten Mal in diesem Spiel. Dieser klärte ins Toraus. Darauf folgte die erste Ecke für Schaag. Die Walnieler Abwehr war auf der Hut und machte es den Schaagern gleich. Den Konter schloss man 1:0 ab. Der Druck ließ nicht nach und das Team aus Schaag ließ nichts unversucht den Spieltrieb der Gegner zu unterbinden. Leider fand man kein adäquates Mittel und auch beim 2:0 war Niklas im Tor chancenlos. Kurze Zeit später rettete das Aluminium. Wie sich später herausstellte nicht zum letzten Mal in diesem Spiel. Louis leitete mit seinem Pass zu Malte, einen der wenigen Vorstöße ein. Malte rannte aufs gegnerische Tor, doch der gute Torhüter vereitelt auch diese Chance. Trotz einer soliden Verteidigung fängt man sich den dritten Gegentreffer ein. Das 4:0 fiel nach einer kleinen Unstimmigkeit in der Abwehr. Den ersten Treffer für Schaag erzielte Niklas. Wieder einmal hat er mit seinem Abschlag ein Tor erzielt. Das ist bereits sein zweites Torwarttor in dieser Saison. Lange währte die Freude jedoch nicht denn mit dem nächsten Tor für Waldniel war der alte Abstand wieder hergestellt. Den nächsten Angriff leitet Luisa-Marie, nach Balleroberung, ein. Sie passt zu Piet. Er geht über die linke Seite bis zur Strafraumgrenze und passt zum gut positionierten Fynn. Dieser zieht ab. Das Leder fliegt nur knapp am Pfosten vorbei. Auf der anderen Seite prüfen die Gastgeber wieder die Standhaftigkeit der Tore mit dem inzwischen sechsten Lattenknaller. Luisa-Marie und Sean bissen sich am Gegner fest. Sean erkämpfte den Ball und passte zu Fynn. Dieser versuchte es mit einem Distanzschuss welchen der Torhüter nur abklatschen konnte. Leider war kein Schaager Stürmer in Ball nähe um mit einem Nachschuss für Torgefahr zu sorgen. Obwohl bis alle zur Erschöpfung dagegen hielten und vor allem Sean und Luke unermüdlich verteidigten fiel, nachdem Niklas bereits zwei Chancen abwehrte, der sechste Treffer für Waldniel. Mit dem 6:1 verabschiedete man sich in die Pause.

Die Torwarthandschuhe übergab Niklas an Fynn. Dieser wollte es seinem Vorgänger nachahmen. Sein weiter Abschlag wäre auch fast im Netz der Gastgeber gelandet. Kurz darauf hielt Luis mit einem Weitschuss drauf. Der Keeper kann den Ball so gerade noch an die Latte lenken. Im Gegenzug war Fynn gefragt. Er war hellwach und klärte zur Ecke. Beim nachfolgenden 7:1, per Kopf, war er ohne jede Chance. Luis machte weiter Druck nach vorne. Sein Angriff konnten nur mit einer Grätsche unterbunden werden. Piet schoss den nachfolgenden Freistoß. Malte kam in Ballbesitz blieb aber im Abwehrbollwerk hängen. Die nächste Waldnieler Angriffswelle sorgte für jede Menge Unruhe im Schaager Strafraum. Fynn behielt zunächst die Übersicht. Doch dann fiel doch noch das 8:1. Kurze Zeit später fallen zwei weitere Treffer zum Endstand von 10:1.

Das Ergebnis hätte am Ende auch noch höher ausfallen können. Denn immer wieder verhinderte das Aluminium glasklare Torchancen. Somit war man am Ende noch gut bedient und der Gegner war an diesem Abend einfach eine Klasse besser und sie ließen keine Gelegenheit aus dies unter Beweis zu stellen.

Am kommenden Mittwoch hat man bereit eine weiter Möglichkeit sich im Testspiel gegen Leuth, hoffentlich auf Augenhöhe, zu messen. Diesmal sogar im "Champions-League Modus". Denn in der darauf folgenden Woche findet das Rückspiel statt. Wir drücken die Daumen und die Fakten zum Spielverlauf folgen.