Glücklicher Sieg nach umkämpftem Spiel

26.09.2014

Samstagmittag trat die E-Jugend des SuS beim BSV Leutherherheide auf dem frisch sanierten, am Wald gelegenen Tennenplatz an. Schaag konnte bis auf den langzeitverletzten Tobias Bahlke, an dieser Stelle wünscht die gesamte Mannschaft eine gute und schnelle Genesung, personell aus dem Vollen schöpfen und ging nach der guten Leistung vom vergangenen Wochenende gegen Waldniel auch motiviert ins Spiel. Vorne sorgten Eugen Schneider und Hamid Moumen für Wirbel und folgerichtig traf Eugen auch zum 1:0. Schaag blieb am Drücker und etwas überraschend viel beim ersten gefährlichen Angriff der Leutherheide der Ausgleichstreffer. Dies schien zu diesem Zeitpunkt nach fünf Minuten nur ein Schönheitsfehler zu sein, denn fast im Gegenzug erzielte Hamid Moumen aus zentraler Lage die erneute Führung. Doch der Gegner kam weiter auf und als Nils Hoppe nach einem Ball ins Gesicht verletzt wurde, nutzte der BSV die numerische Überlegenheit gegen eine schwache Abwehr zum 2:2. In der Folgezeit kam Leutherheide immer besser ins Spiel während das Schaager Team völlig den Faden verlor. Vorne spielte man zu ungenau und gegen die beiden immer stärker werdenden Angriffsspitzen ließ die Schaager Abwehr riesige Räume. Letztlich konnte Schaag noch froh sein, dass es dann zur Pause nur 4:2 für die kampfstarke Mannschaft aus Leutherheide stand.

Trainer Wolfgang Falck nutzte die Unterbrechung dazu, das Team wieder neu einzustellen. Tatsächlich kam die E-Jugend wie verwandelt in die zweite Hälfte. Wieder Hamid Moumen und Eugen Schneider erzielten die gut herausgespielten Treffer zum 4:4 und Schaag blieb mit aggressivem forechecking am Drücker. Eine scharfe Hereingabe von Nils Hoppe nutzte dann Tom Heggemann zur umjubelten Schaager Führung. Und es kam noch besser: Mit einer harten, aber vertretbaren Entscheidung kam es zum Handelfmeter für den SuS. Hamid Moumen knallte zwar den Ball an die Latte, aber im Nachsetzen konnte wieder Tom Heggemann den Ball zum 6:4 über die Linie drücken. Aber die Leutherheide steckten keineswegs auf und nutzten eine Weitschusschance zum Anschlusstreffer. Das Spiel war jetzt wieder hart umkämpft. Als nach einem Zweikampf nun ein Spieler des BSV liegen blieb, entwickelte sich aus der laufenden Szene ein gefährlicher Angriff der Schaager, den Tim Strötges in bester Torjäger-Manier nach einem Abpraller ins Ziel brachte. Aber auch nach dem 7:5 konnte sich Schaag nicht zurücklehnen. Knapp acht Minuten vor Schluss kamen die Gastgeber zum erneuten Anschlusstreffer. Bis zum Schluss blieb nun das Spiel umkämpft und der BSV drängte auf den Ausgleich. Doch nun hielt die Schaager Abwehr. Der erlösende Schlusspfiff besiegelte dann den knappen 7:6-Sieg.

Dieser war sicher in der Leistungssteigerung nach der Pause begründet. Allerdings musste Leutherheide auch mit nur einem Auswechselspieler das Spiel bestreiten, während Schaag frische Kräfte einsetzen konnte. Mit Tom Heggemann und Tim Strötges wurden dann auch die entscheidenden Torschützen eingewechselt. Auch wenn gerade der Defensivverbund nicht seinen stärksten Tag erwischt hatte, gibt die bessere Teamleistung in der zweiten Hälfte einen positiven Ausblick. Wahrscheinlich führte auch der ungewohnte Untergrund zu den ansonsten nicht gekannten Unsicherheiten.

Im vorgezogenen Spiel am Donnerstag gegen Brüggen wird sich zeigen, ob die Mannschaft den zweiten Sieg in Folge einfahren kann und sich, nach je zwei Siegen und zwei Niederlagen, ein positiver Trend erkennen lässt.