Hochverdient in Leuth gewonnen

21.10.2015

Hoch und vedient gewannen die Schaager Jungs gegen einen – in der zweiten Hälfte – schwachen Gegner.

Mit einer Schweigeminute und Trauerflor wurde dem an diesem Wochenende verstorbenen Theo Minkner gedacht. Vielen Dank an die Leuther Verantwortlichen die der Bitte nachkamen.

Wir von der 1.Mannschaft vom SUS Schaag sprechen den Hinterbliebenen unser Beileid aus und wünschen Ihnen viel Kraft.

Zum Spiel :

War die erste Halbzeit vom Spiel her noch nicht so effektiv hätte es in der zweiten Hälfte ein Debakel für Leuth werden können. In der 2.Minute markierte Dennis Ambaum nach einem schönen Spielzug das 1:0. Danach aber verflachte unser Spiel und wir erspielten uns zwar Torchancen die aber wurden auch freistehend nicht genutzt. Der Gastgeber kam nur durch Standardsituation in unseren Strafraum aber genau eine Standard reichte und Marco Rixen rutschte die Pille über den Scheitel ins eigene Netz zum 1:1. (23:min.).

Es dauerte bis zur 35.Min bis wieder nach einem guten Angriff Niklas Hoff das 1:2 Halbzeitergebnis herstellte. Das es fußballerisch und ebenfalls in der Chancenauswertung viel zu wenig war wurde eindringlich in der Kabine besprochen.

Die Ansprache verfehlte die Wirkung nicht denn jetzt kam eine ganz andere Schaager Mannschaft aus der Kabine und zwangsläufig fielen jetzt auch die Tore. Kevin Rotzen 51.+62.; 67.Benny Klingenberg; 77.Marco Rixen zum 1:7  der somit auf beiden Seiten traf und ein Eigentor in der 59.waren die Ausbeute und ein Gastgeschenk zum 2:7 in der 90.machten das Ergebnis komplett. Positiv betrachtet war es der vorher geforderte eindeutige Sieg. Bei optimaler Chancenauswertung hätte es aber auch gut und gerne 5 Tore mehr sein müssen. Auch der Schiedsrichter hatte in der Nachspielzeit seinen Auftritt. Während Niklas Hoff  in der 90.+1mit gelb/rot davon kam (meckern) musste ein Leuther Spieler in der 90.+2 mit glatt rot (meckern) vom Platz. Diese Tatsache allein wäre vielleicht nicht erwähnenswert wenn die Partie nicht über die gesamte Spielzeit absolut fair und ohne besondere Vorkommnisse gewesen wäre.

 Da der nächste Gegner bekanntermaßen immer der schwierigste ist werden wir uns in dieser Woche intensiv auf SW Elmpt vorbereiten die nächsten Sonntag um 15:00 Uhr bei uns zu Gast sein werden.