Knapper als das Endergebnis vermuten lässt

02.10.2014

Nach dem Torfestival in Leutherheide trat die die Schaager E-Jugend am Donnerstagabend zum vorgezogenen Spiel in Brüggen an. Bei herrlichem Spätsommerwetter, auf kräftigem grünem Rasen, herrschten in der Abendsonne beste Bedingungen für ein tolles Fußballspiel.

Während Brüggen mit gutem Passspiel und einer soliden Grundordnung das Spiel bestritt versuchten es die Schaager mit schnellen Pässen in die Spitze und Gegenpressing bei Ballverlusten. Aber es fehlte oft an der Genauigkeit im Spielaufbau und auch machten die Schaager die Räume nicht so eng, wie es Trainer Wolfgang Falke von der Seitenlinie forderte. So war es dann ein guter Pass auf Nils Hoppe, den dieser dann sehenswert mit einer guten Einzelleistung zum recht überraschenden 1:0 für die Gastmannschaft in der achten Minute verwandelte. Die engagierte Mannschaft der Tura Brüggen ließ sich davon aber nicht beeindrucken und spielte weiter gut mit. Auch wenn die Schaager Hintermannschaft deutlich besser als in der Vorwoche agierte, hatte Schaag Glück, als die Gäste zweimal die Latte trafen. Aber auch Nils Hoppe vergab eine hochkarätige Chance zum Ausbau der Führung freistehend. So ging man mit dem knappen 1:0 in die Pause.

In seiner Pausenansprache versuchte Schaags Trainer die E-Jugend noch besser einzustellen. Auch wenn Florian Wagner fast den Anpfiff zur zweiten Halbzeit wegen seines Pausenapfels verpasst hätte, war Schaag jetzt etwas besser im Spiel und spielte sich einige zwingende Chancen heraus. So konnte Hamid Moumen aus Mittelstürmerposition in der 6. Minute der zweiten Hälfte auf 2:0 erhöhen. Brüggen wehrte sich weiter und spielte bis zum Strafraum gut mit, ohne wirklich zwingende Chancen zu haben. So konnte die Schaager Abwehr mitsamt Torwart Göki Yilmaz fiel klären. Göki spielte gut mit und verhinderte damit auch Ecken für die Gastgeber. Gefährlicher blieb Schaag und so konnte wiederum Hamid Moumen eine gute Kombination zum 3:0 (12. Minute) nutzen. Das Spiel blieb dennoch recht ausgeglichen und dann nutzte Brüggen eine Torchance aus recht spitzem Winkel zum Anschlusstreffer. Die E-Jugend des SuS verwaltete das Ergebnis aber nicht nur, sondern spielte weiter nach vorn. Nils Hoppe fasste sich dann aus der Mitteldistanz ans Herz und erzielte das 4:1. Mit fortlaufender Spielzeit machte sich auch bemerkbar, dass Schaag mit seiner gut besetzten Ersatzbank aus dem Vollen schöpfen könnte, während Brüggens einzige Auswechselmöglichkeit nach dem Ausscheiden eines Spielers wegen starker Kopfschmerzen aufgehoben war. Dagegen waren Talha Tekin und Luca Giebelen gute Alternativen in der Abwehr zu Florian Wagner und Michel Hoppe, der wiederum Julian Hoppe im Mittelfeld ablöste und vorne ergänzten Tim Strötges, Tom Heggemann und Lennart McMorrow den Sturm mit Eugen Schneider und den beiden Torschützen. Dies stellte Lennart dann zehn Minuten vor Schluss mit einer tollen Einzelaktion unter Beweis, als er sich den Ball auf der rechten Außenbahn erkämpfte, durch die Abwehr vor das Tor zog und dann beherzt ins kurze Eck zum 5:1 traf.

Dieses Ergebnis war aber gegen die wackeren Brüggener eigentlich zu hoch. Und als dann ein weiterer Brüggener nach einem Zweikampf nicht mehr weiter machen konnte, war es ein Zeichen der Schaager Fairness, dass auch Wolfgang Falk einen Schaager aus dem Spiel nahm. Ohne große Torchancen blieb es dann beim unter dem Strich aufgrund der etwas zielstrebigeren Spielweise zwar verdienten, aber um ein paar Tore zu hohen Sieg gegen einen guten und fairen Gegner.

Nichts desto trotz hat die E-Jugend damit zum ersten Mal in dieser Runde zwei Spiele hintereinander gewonnen und hat mit drei Siegen bei zwei Niederlagen einen ordentlichen Saisoneinstieg. Jetzt kommt es darauf an, nach drei Auswärtssiegen auch einmal zu Hause zu punkten.