Kurzer Bericht zum extra langen Spiel

08.05.2015

Gestern fand wieder einmal ein Testspiel gegen St. Tönis statt. Jedoch diesmal in der Ferne.

Der Kader war recht übersichtlich. Im Tor stand Luis Höfer. Die Abwehr wurde mit Luca Schlicht, Luke Freialdenhoven besetzt. Im Mittelfeld agierten Piet Janissen und Yannik Thelen und Louis McMorrow. In der Spitze Jamal Kurdi. Es malte sich ziemlich schnell ab, dass ein sicher geglaubter Sieg, in weiter Ferne lag. Denn der Gastgeber, in den gelben Jerseys, stürmte forsch nach vorne. Das Team von Marco Janissen und Atef Kurdi unterband zwar deren Offensive, kam dadurch aber selbst kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Erst in der fünften Spielminute kam Yannik zum ersten Torschuss, welcher knapp am Kasten vorbeiflog. Im Gegenzug musste man dann sogar den ersten Gegentreffer hinnehmen. Luis konnte den ersten Schuss noch abwehren, beim Nachschuss hatte er aber das nachsehen. Die „gelben“ fuhren nun einen Angriff nach dem anderen. Dank der guten Defensivleistung, allen voran durch Luca und Luke, und auch Luisa-Marie Wagner, welche in der zehnten Minute für Luke kam. Das Spiel zog sich, bis zum Halbzeitpfiff, in dieser Form durch.

Am Anfang, des zweiten Durchgangs, kam Schaag besser in die Partie. Luisa-Marie hatte eine gute Schussmöglichkeit, der Torwart vereitelte aber den Ausgleich. Danach stand die Verteidigung wieder im Mittelpunkt. Luis den Ball abklatschen und Louisa-Marie klärt in Toraus. Bei der nachfolgenden Ecke, klärt Yannik auf der Linie. Trotz der guten Abwehrleistung, musste man beim nächsten Angriff, das 2:0 hinnehmen. Kurz darauf erzielte Piet mit einem beherzten Weitschuss den, zu diesem Zeitpunkt verdienten, Anschlusstreffer zum 2:1. Die SuSler drückten nun auf den Ausgleich. Dadurch stand man zu offen in der Abwehr und diese nutzten die Gastgeber zum 3:1. Nun ließen so langsam die Kräfte nach und nach der offiziellen Spielzeit stand es 6:1. Der erlösende Schlusspfiff blieb leider aus. So musste man noch weitere vier Gegentreffer hinnehmen. Lediglich Jamal erzielte noch einen Treffer, nach guter Vorlage durch Piet.

Alles in allem war es ein durchwachsenes Spiel. Eventuell lag es aber auch einfach an der Tatsache, dass es dem ungewohnten Untergrund „Rasen“ zuzuschreiben ist, oder der extra langen zweiten Halbzeit von sage und schreibe 40 Minuten.