Sieg in der Schlussphase

06.11.2017

SuS Schaag – SW Elmpt  3 – 1 (1-1)

Tore für Schaag: Artur Grzesiak (28. Min.) Dennis Ambaum (85. Min) Martin Basiak (90.Min).

Einen hartumkämpften 3 – 1 Sieg landete unsere Elf gegen eine starke Elmpter Mannschaft. Der Sieg konnte erst in der Schlussphase sichergestellt werden.


Zum Spiel:
In den ersten 15 Minuten spielte nur eine Mannschaft, und das waren die Gäste aus Elmpt. Schaag war weder geordnet noch griffig in den Zweikämpfen. Elmpt kombinierte sich fast mühelos bis zum Schaager Tor. Einzig die Abschlussschwäche der Gäste verhinderte eine Führung in dieser Phase des Spiels. Nach 15 Minuten konnte unsere Mannschaft das Spiel ausgeglichener gestalten. Die Mannschaft stand jetzt in der Defensive etwas stabiler und fand auch spielerisch besser in Spiel. In der 28. Minute dann, die zu diesem Zeitpunkt, überraschende 1 – 0 Führung für Schaag durch Artur Grzesiak. Nach schöner Vorarbeit durch Christoph Jelonnek nahm Artur den Ball volley aus der Drehung. Der 16 Meter Schuss landete im Winkel des Elmpter Tors. Ein tolles Tor. Schaag jetzt besser im Spiel. Die Gäste boten einiges an, doch der letzte Pass kam nicht an bzw. es wurden viele falsche Entscheidungen getroffen. Einer der zahlreichen verlorenen 2. Bälle bzw. schlecht abgewehrten Bälle landete kurz vor der Halbzeit bei einem Elmpter Spieler, der aus 16 Metern trocken abzog. Der Ball landete, unerreichbar für den wieder stark haltenden Heiko Schröder, im linken Torwinkel. Mit 1-1 ging es in die Pause.
In der 2. Halbzeit spielte Schaag deutlich stärker. Elmpt hielt aber weiterhin dagegen und war vor allem im spielerischen Bereich gut. Allerdings tauchten die Gäste, bis auf eine Ausnahme, kaum noch gefährlich vor dem Schaager Tor auf. Auf der anderen Seite hatte unsere Mannschaft jetzt doch die ein oder andere Tormöglichkeit. Es dauerte aber bis zur 85. Minute, ehe Dennis Ambaum, wieder auf Vorarbeit von Christoph Jelonnek, den viel umjubelten Führungstreffer erzielte. Danach gab es gegen ein entblößte Elmpter Abwehr noch einige Konterchancen die aber viel zu hektisch ausgespielt wurde. Mit dem Schlusspfiff dann doch noch das dritte Tor für Schaag. Martin Basiak, mit einer Klasse Energieleistung, war der Schütze.


Fazit:

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit, insbesondere im kämpferischen Bereich, blieben die Punkte in Schaag. Einige Leistungsträger waren doch weit von Bestform entfernt. Die Mannschaft war aber mental stark genug um das, und die Verletzungen von Tim Vaassen und Tim Kehrberg, die beide ausgewechselt werden mussten, zu kompensieren. Mit Markus Hegholz, verabschiedete sich gestern leider einer unserer absoluten Leistungsträger. Markus beginnt sein Studium in Stuttgart. Eventuell wird er uns in der Rückrunde wieder zur Verfügung stehen. Sicherlich ein herber Verlust, und das in jeder Beziehung. Auf der anderen Seite stehen mit Christopher Heythausen, Marco Rixen und Kevin Hessel absolute Leistungsträger, nach teilweisen langen Verletzungspausen, wieder zur Verfügung. Nächste Woche geht es nach Dilkrath. Dort wartet mit Ex-Trainer Uwe Höfer eine sicher hochmotivierte Mannschaft. Auf dem kleinen Dilkrather Platz werden mit Sicherheit keine Schönheitspreise vergeben.