Sieg im Verfolgerduell

02.11.2017

Oberkrüchten – Schaag II 0 – 1 (0-1)

Tore für Schaag: Artur Grzesiak (35. Minute)

In einem spannenden, kampbetonten und sehr intensiven Spiel war unsere Mannschaft am Ende der glücklichere aber auch verdiente Sieger. Das gleiche hätte man aber auch als Fazit nehmen können, wenn Oberkrüchten gewonnen hätte.

Zum Spiel:

Schaag begann gut, spielte mutig nach vorne und hatte in der Anfangsphase ein bis zwei kleinere Möglichkeiten. Die größte Chance hatten aber die Hausherren, als Schaag nach eigener Ecke klassisch ausgekontert wurde. Ein Oberkrüchtener Spieler verzog aber alleine vor dem glänzend aufgelegten Schaager Torwart Heiko Schröder denkbar knapp. Danach übernahm Oberkrüchten das Kommando obwohl unsere Mannschaft gut dagegenhielt. Trotzdem konnte Schaag nicht verhindern das die Hausherren zu 4 hochkarätigen Torchancen kamen. Der wieder genesene Markus Hegholz rettete gleich zweimal für den schon geschlagenen Heiko Schröder auf der Linie. Schaags Anhang musste doch einige Male tief durchatmen. Unsere Mannschaft hatte in der Offensive aber auf gute Szenen. Tim Vaassen und Dennis Ambaum scheiterten nur knapp. Ein Kopfball von Konstantin Dobler landete am Pfosten. In der 35. Minute spielte Joanis Parigordis den als linken Verteidiger agierenden Christoph Jelonnek frei. Yello zog beherzt aus 20 Metern ab. Den scharfen Schuss, der vorher noch aufsetzte, konnte Oberkrüchtens Torwart nur abklatschen. Artur Grzesiak war gedankenschnell zur Stelle und erzielte den vielumjubelten Führungstreffer. Schaag nahm sich vor in der 2. Halbzeit das Spiel weiter vom eigenen Tor wegzuhalten. Das gelang aber nur in Ansätzen. Oberkrüchten baute teilweise mächtig Druck auf, und unsere Elf hatte Probleme sich zu befreien. Die Mannschaft stand aber insgesamt sicherer. Die Torchancen der Hausherren waren, bis auf eine Ausnahme, nicht mehr ganz so zwingend. Wenn sich unsere Mannschaft befreien konnte, dann tauchte sie sehr gefährlich vor dem Oberkrüchtener Tor auf. Einmal rettete ein Oberkrüchtener Spieler, für seinen schon geschlagenen Schlussmann, auf der Linie. Jonis Parigordis und Benny Klingenberg liefen alleine auf den Torwart zu. Joanis scheiterte am Torwart, Benny verzog nur um Millimeter. Letztendlich hielt unsere Elf den Druck stand, und freute sich über drei hartumkämpfte Punkte.

Fazit:
Unsere Mannschaft mit der bisher stärksten kämpferischen und leidenschaftlichsten Leistung. In den richtigen Momenten hatte die Elf das Glück des Tüchtigen. Jetzt muss weiter daran gearbeitet werden, sich in solchen Spielen nicht so tief in die eigene Hälfte drängen zu lassen. Es wurden doch einige Zweikämpfe verloren, und einige falsche Entscheidungen in Ballbesitz getroffen. Auch im taktischen Bereich gibt es hier noch einiges zu tun. Die Mannschaft hat in den vergangenen 3 Wochen aber gezeigt, dass Sie in der Lage richtig gut Fußball zu spielen (Spiel gegen Bracht) und gestern zeigte Sie eine sehr gute kämpferische Leistung mit der gehörigen Portion Siegeswillen. Das Ziel für die nächsten Wochen muss sein, diese beiden Elemente noch enger miteinander zu verknüpfen. Gegen Elmpt nächste Woche bietet sich eine gute Gelegenheit dazu. Elmpt blieb bisher hinter den Erwartungen zurück, und ist mit Sicherheit stärker als der jetzige Tabellenplatz.