Spannung bis zum Schlusspfiff

01.12.2014

Bei trübem Novemberwetter, mit frischen 3 Grad und einer viel zu frühen Tageszeit für diese Jahreszeit, machte sich die F-Jugend am Samstag, 29.11.2014, auf den Weg nach Kaldenkirchen.

Die Mannschaft erwischte es dort erstmal „eiskalt“. Denn gleich die erste Ecke des Spiel, in der ersten Spielminute, wurde vom eigenen Verteidiger ins Tor gelenkt. Kurze Zeit später folgte der nächste Schreck und Treffer für den TSV Kaldenkirchen. Auch hier unterstützen die Gäste großzügig. Trotz zwei erzielter Treffer lag man mit 2:0 zurück. Es fiel der Mannschaft von Marco Janissen sichtlich schwer wieder ins Spiel zu kommen. Die Gegentore drei und vier machten die Sache nicht einfacher. Lediglich der Pfiff zur Halbzeit sorgte erstmals für Erlösung.

Das Trainergespann, Marco Janissen und Atef Kurdi, war nun gefragt um die Spieler und Spielerin wieder aufzubauen. Mannschaftsintern sprach sich Gegenseitig gut zu. Zuletzt stellte Luisa-Marie Wagner fest, dass wenn die Gegner vier Tore in Halbzeit eins schießen, könne man das in Halbzeit zwei ebenfalls.

In der Tat ließ sich die Mannschaft davon beflügeln und ließ der Worte taten folgen. So prüfte Fynn Steuten den Kaldenkirchener Torwart bereits kurz nach Wiederanpfiff, aus aussichtsreicher Position, mit einem gefährlichen Schuss. Malte Heymans suchte sich einen Weg, durchs Gedränge im Strafraum, der Gastgeber. Der Ball landete jedoch beim Schlussmann der Heimmannschaft. Der folgende Abstoß gelang zu Fynn. Er legte sich den Ball gut auf und erzielte mit seinem Schuss den verdienten Anschlusstreffer. Nun Spielte man sehr gut nach vorne und überließ dem Gegner kam noch Spielanteile. Ein Eckstoß für SuS Schaag landete beim gegnerischen Verteidiger. Jedoch erkämpfte sich Malte den Ball zurück, passte zum freistehenden Fynn, welcher die Kugel ins Tor schoss. Somit lag man nur noch mit 4:2 zurück. Und es war noch ausreichend Zeit weitere Tore folgen zu lassen. Die besten Gelegenheiten dazu hatten wiederum Fynn und Yannick Thelen. Doch das Aluminium verhinderte den möglichen Anschluss-, bzw. Ausgleichstreffer. Mit tollen Glanzparaden hielt der Torhüter, Niklas Stiels, das zwischen-zeitliche Ergebnis aufrecht und verhinderte so einen höheren Rückstand. Mit seinem nächsten Torabschlag, passte er zu Malte, dieser spielte weiter zu Fynn. Doch die ersten beiden Schüsse wurden vom heimischen Torwart gehalten. Im dritten Anlauf ließ er ihm aber keine Chance und verkürzte auf 4:3. Nun war kein halten mehr und die gesamte Mannschaft kämpfte unermüdlich nach vorne. Dieser Einsatz sollte belohnt werden. Der letzte Eckstoß der Partie landete bei Piet Janissen. Dieser setzte sich gut durch und erzielte, quasi mit dem Schlusspfiff, den Ausgleichstreffer zum 4:4 Endstand.

Ausgepowert, aber unendlich glücklich über den Punktgewinn (welcher sich wie ein Sieg anfühlte), machte man sich auf den Heimweg. Diese Partie gegen TSV Kaldenkirchen war nichts für schwache Nerven und wir sahen zwei recht unterschiedliche Halbzeiten. Mit solch einer positiven Einstellung und solch einem Kampfgeist kann man sehr zuversichtlich in die letzten beiden Partien, vor der Winterpause, gehen.