Trotz Leistungssteigerung eine etwas unglückliche Niederlage

14.03.2016

Bei kühlem aber strahlend schönem Frühlingswetter empfing die Schaager F-Jugend am Samstag um 10:00 Uhr die Grefrather Jugendspielgemeinschaft.

Große Freude noch vor Beginn des Spiels: Niclas Stiels war im wahrsten Sinne des Wortes wieder auf den Beinen, denn zu Fuß kam er, um das Spiel seines Teams vom Platzrand aus zu verfolgen.

Die Spieler von Interimscoach Wolfgang Janissen, der aber auch schon wieder beim Warm machen von seinem Bruder Marco unterstützt wurde, gingen so hoch motiviert in das Spiel. Hier hütete Luisa-Marie Wagner das Tor. Davor waren dann Ramin Zenses und Luke Freialdenhoven in der Abwehr. Im Mittelfeld waren dann Louis Mc Morrow und Mehdi Ahmadi aufgestellt und Diego Mendivil-Jahnke mit Piet Janissen bildeten den Angriff. Das damit etwas kompaktere Mittelfeld, Louis spielte eher den Sechser mit der Absicherung nach hinten, tat dem Schaager Spiel sichtbar gut.

Von Beginn an entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, bei der Piet in der Anfangsphase den Gästekeeper zu einer Glanzparade zwang. Aber auch die Gäste kamen zu einigen guten Angriffen, die aber von der Schaager Abwehr - allen voran der "Ausputzer" Luke mit einer tollen Leistung - geblockt wurden. Luisa-Marie stand dahinter sicher. Die erste Halbzeit näherte sich dann nach einem intensiven Spiel ohne ein Übergewicht einer Mannschaft dem Ende, als nach einer Balleroberung der Gäste es ganz schnell ging und der verdeckte Schuss zum 0:1 für Grefrath im Netz einschlug.

Trotzdem konnte die F-Jugend recht zufrieden in die Pause gehen. Hier ersetzte Dion Wenzel Ramin Zenses in der Abwehr und etwas später kam auch Nico Westermann im Sturm zum Einsatz. Eigentlich kam jetzt Schaag zu besseren Torgelegenheiten, scheiterte dann aber an der eigenen fehlenden Treffsicherheit oder dem weiterhin guten Gästekeeper. Eher wie aus heiterem Himmel fiel dann nach einem der wenigen Gästeangriffe das 0:2, als Grefrath auf einmal in Überzahl vor dem Tor auftauchte. Dann wagte sich Luisa in Neuer-Manier sehr weit aus dem Tor; bei mehreren anderen Spielern, die "im Weg" waren, fiel aber leider unglücklich das 0:3. Nun ging es rauf und runter. Es war dann Louis, der mit dem Rücken zum Tor per Fallrückzieher den schönsten Treffer des Tages erzielte und auf 1:3 verkürzte. Nun bekam aber auch Luisa-Marie mehr zu tun, da ihre Mannschaft offensiver agierte und konnte auch durch mutiges Herauslaufen einige Chancen vereiteln. Letztlich konnten dann beide Seiten noch zwei Treffer erzielen: Nach dem zwischenzeitlichen 1:5 verkürzte dann Piet mit zwei Treffern auf 3:5.

Insgesamt präsentierten sich die Schaager als toll kämpfendes und spielendes Team, das mit etwas mehr Glück sicher auch ein Unentschieden geschafft hätte. Davon mal ganz abgesehen erzielte die Kicker vom SuS die weitaus spektakuläreren Treffer. Diese müssten eigentlich doppelt gewertet werden, so dass der Eigentliche Endstand 6:5 lauten würde.;). Aber so ist es nun mal im Sport und es zählen auch wirklich nur die gefallenen Tore.
Am Donnerstag geht es dann zum verschobenen Auswärtsspiel nach Dilkrath.