Verdiente Niederlage in Waldniel

04.10.2017

SC Waldniel II : SUS Schaag  3 – 1 (1-1)

Tore für Schaag: Konstantin Dobler (42. Min)

Was sich schon, trotz der Siegesserie, in den letzten Wochen andeutete, fand beim Spiel gegen Waldniel seine Bestätigung. Unsere Mannschaft ist noch keine Spitzenmannschaft.


Zum Spiel:
Die Anfangsphase der 1. Halbzeit verlief ausgeglichen. Beide Mannschaften neutralisierten sich größtenteils. Strafraumszenen hatten Seltenheitswert. Die Führung der Hausherren nach 15 Minuten fiel überraschend. Einen Ballverlust im zentralen Mittelfeld spielte Waldniel mustergültig aus, und ein Alex Zitzer konnte den durchbrechenden Stürmer Waldniels nur durch ein Foulspiel am Abschluss hindern. Der fällige Elfmeter wurde sich verwandelt. Schaag zeigt aber eine gute Reaktion und tauchte jetzt häufiger gefährlich vor dem Waldnieler Tor auf. Die größte Chance hatte Kevin Hessel nach einer Direktabnahme, die der Waldnieler Torwart klasse parieren konnte. Vorausgegangen war eine klasse Kombination unserer Elf. Der Ausgleich dann in der 43. Minute. Dennis Ambaum Distanzschuss sprang von der Latte zurück ins Feld. Konstantin Dobler stand goldrichtig und schoss den Ball per Direktabnahme ins Waldnieler Tor. Mit einem leistungsgerechten 1 – 1 ging es in Pause.

Wer gedacht hätte, der Ausgleichtreffer kurz vor der Pause würde unsere Mannschaft beflügeln, der sah sich getäuscht. In der 48. Minute bekam unsere Abwehr keinen Zugriff und Waldniel konnte ohne großen Widerstand den Ball über mehrere Stationen laufen lassen. Konsequenz war das 2-1. Danach spielte eigentlich nur noch Waldniel. Schaag nur noch mit sporadischen eher harmlosen Angriffsbemühungen. Vorne fehlte jegliche Durchschlagskraft, und im hinteren Bereich fehlte die Zweikampfstärke. Die logische Konsequenz war das 3 – 1 nach einem Distanzschuss aus 18 Metern. Wieder gewann ein Waldnieler Spieler mühelos einen Zweikampf, und hatte relativ viel Zeit richtig Maß zu nehmen.


Fazit: Gegen eine läuferisch und kampfstarke Waldnieler Mannschaft, die dann auch einige gute spielerischen Szenen hatte, bekam unsere Elf deutlich ihre Grenzen aufgezeigt. Waldniel einfach insgesamt dynamischer. Die entscheidenden Zweikämpfe gingen fast ausnahmslos an die Hausherren. Waldniel sicherlich der bisher stärkste Gegner in dieser Liga. Die Tabellenführung ist jetzt erst einmal weg. Das muss aber nicht unbedingt negativ sein. Wir müssen uns nun darauf konzentrieren, unser Potential und Leistungsvermögen voll auszuschöpfen. Der Blick auf die Tabelle hilft diesbezüglich nicht wirklich weiter. Was hilft ist, dass im Training weiterhin Gas gegeben wird. Heute wird eine zusätzliche Einheit absolviert.