Verdienter Sieg in Bracht - Kreisliga B spannend wie nie

16.10.2017

Bracht II - SCHAAG  1 – 4 (0-3)
Tore für Schaag: Artur Grzesiak (8. Min.) – Dennis Ambaum (35. Min) – Christoph Jelonnek (37.Min) – Konstantin Dobler (80. Min)

Dank der bisher stärksten Saisonleistung landete unserer Mannschaft einen hochverdienten 4 – 1 Sieg in Bracht. Sie zeigte damit die richtige Reaktion auf die zuletzt durchwachsenen Leistungen.

Zum Spiel:
In einem fairen Spiel, unter der Leitung des gewohnt souverän pfeifenden Schiedsrichter Herman Göbbels, zeigte unsere Mannschaft eine bemerkenswert starke Leistung. Schaag von Beginn an hochkonzentriert und sehr lauffreudig, Schon nach 2 Minuten wurde Artur Grezeiak glänzend freigespielt, doch alleine vor dem Tor traf er nur den Innenpfosten des Brachter Tores. Nur 6 Minuten später machte es Artur besser. Nach klasse Vorarbeit von Konstantin Dobler markierte er, trotz des frühen Zeitpunkt, den verdienten Führungstreffer. Danach blieb Schaag weiter tonangebend und erspielte sich eine Reihe von klaren Torchancen. Es dauerte aber bis zur 35. Minuten ehe sich Dennis Ambaum, endlich, für seine seit Wochen starken Leistungen, mit einem Tor belohnte. Vorausgegangen war ein Pfostenschuss von Benny Klingenberg. Das 3-0 nach einem klasse Zusammenspiel zwischen Benny Klingenberg und Christoph Jelonnek. Yello hatte keine Mühe den Ball ins leere Tor einzuschieben. 
Das Ziel für die 2. Halbzeit lautete, hinten weiter nichts zuzulassen und in der Offensive auf das 4 – 0 zu spielen. Im Großen und Ganzen gelang das auch. Schaag spielte nicht mehr ganz so konsequent nach vorne.  Es gab aber weiter einige sehenswerte Angriffe mit guten Torchancen. Zweimal landete der Ball an den Innenpfosten und einmal der Latte. In der 75. Minute gelang Bracht der erste Schuss auf das Tor von Schaag. Niklas Lennartz parierte glänzend. Das 4-0 durch Konstantin Dobler nach toller Vorarbeit von Tim Vaassen. In der 90. Minute doch noch der Gegentreffer nach dem sich ein Brachter Spieler gegen gleich drei Schaager Spieler durchsetzen konnte, und alleine vor dem Tor überlegt einschoss.


Fazit:
Diesmal passte fast alles. Will man unbedingt ein Haar in der Suppe finden, dann ist das vielleicht die Chancenverwertung und das Gegentor. Bezüglich der Chancenverwertung muss man aber auch konstatieren, dass der Ball gleich viermal am Innenpfosten und  einmal an der Latte landete. Da fehlte einfach auch das Quäntchen Glück. Vieles was in den letzten Wochen im Training erarbeitet wurde, konnte am Freitag umgesetzt werden. Jetzt heißt es diese Leistung zu bestätigen und  weiter zu steigern. Am Sonntag kommt mit Hinsbeck II eine Mannschaft aus den unteren Regionen nach Schaag. Es wird spannend werden zu sehen, wie sich unsere Elf aus der Affäre ziehen wird.