Wir, die Shaolin-Karate-Abteilung

05.02.2015

Keine Angst vor dem ersten Training!

Es wird von Niemandem etwas Besonderes erwartet. Clubs, in denen Anfänger kämpfen oder Bretter durchschlagen müssen, sind unseriös. Das Einzige, was Du brauchst, ist die Bereitschaft mitzumachen und die Offenheit Neues aufzunehmen.
Wahrscheinlich kommst Du als Neuling in eine bestehende Anfängergruppe. Du brauchst keine Angst zu haben, schlechter auszusehen als Andere. Allen ging es am Anfang genauso. Niemand wird Dich belächeln oder sich lustig machen. Versuche nicht am ersten Abend alles zu begreifen, versuche Dich auf Weniges und Wichtiges zu konzentrieren. Erwarte beim ersten Training nicht, daß Dir alles genau gezeigt wird. Konzentriere Dich auf das, was der Lehrer Dir erklärt. Er weiß wieviel er Dir zumuten kann. Du wirst schrittweise immer weiter eingeführt werden. Nach wenigen Wochen wirst Du Dich nicht mehr fremd fühlen. Dieses Gefühl beschleicht Anfänger häufiger, ist aber durchaus normal, zumal man in eine fremde Umgebung kommt. Störe Dich nicht daran, fast jedem erging es genauso. Denke daran, die Gruppe wird sich freuen, Dich als neues Mitglied aufzunehmen.

Versuche vor allem, alle angegebenen Übungen mitzumachen, egal wie falsch sie Dir vorkommen mögen. Es ist ja der Sinn der Übungen, daß man besser wird. Wäre es nicht so, würden alle Menschen als Karatemeister oder Meisterturner geboren und wir wären arbeitslos.