Arbeitssieg gegen Leuth

02.05.2019

Sportfreunde Leuth – SuS Schaag  1 – 4 (0-1)
Tore für Schaag: Semih Ergin (68+74. Min) Kevin Hessel (63. Min) und Dennis Ambaum (42. Min)
 
Ein klassischer Arbeitssieg mit wenig spielerischen Höhepunkten.
 
Zum Spiel:
 
Wie schon in den letzten Spielen zu beobachten dauerte es 30 Minuten ehe Schaag zu seinem Spiel fand. Es gab etliche Nachlässigkeiten im Aufbauspiel von Schaag. Wären die Gastgeber, die gegenüber dem Hinspiel nicht wieder zu erkennen waren, etwas kaltschnäuziger vor dem Tor gewesen, dann hätte sich Schaag über einen Rückstand nicht beschweren dürfen. Unsere Mannschaft konnte sich selten im letzten Drittel der Gastgeber durchsetzen. Das Spiel insgesamt zu ungenau und die wichtigen 1 – 1 Zweikämpfe wurde fast alle verloren. Weiterhin fehlte die Geduld. Das hatte zur Folge, dass viele Bälle aus dem Halbfeld in den Strafraum geschossen wurden. Diese landeten aber meist bei der vielbeinigen Leuther Abwehr oder beim sehr gut haltenden Torhüter der Leuther.  Nach 30 Minuten wurde Schaag dann aber zwingender und erhöhte den Druck. Dennis Ambaum, Semih Ergin und Daniel Obst vergaben gute Möglichkeiten. In der 42. Minute dann die mittlerweile verdiente Führung für Schaag. Ein endlich mal entschlossen und präzise vorgetragener Angriff schloss Dennis Ambaum, nach klasse Pass von Semih Ergin, überlegt ab. Mit dem 1 – 0 für Schaag ging es in der Pause.
 
Schaag begann die 2. Halbzeit so wie sie die 1. Halbzeit beendet hatten. Die Mannschaft machte weiter Druck und hatte zwei Torchancen der Marke 100 Prozent die aber vergeben wurden. So kam wie es kommen musste. Eine zu kurz geratende Kopfballrückgabe erlief ein Leuther Spieler der anschließend nur mit einem Foulspiel gebremst werden konnte. Der souverän pfeifende Schiedsrichter Christian Ungermann zeigte zu Recht auf den Punkt. Der Leuther Schütze verwandelte sicher zum 1-1 Unentschieden. Positiv an diesem Tag war, dass dieser Rückschlag Schaag keineswegs beeindruckte. Ganz im Gegenteil die Mannschaft blieb ruhig, spielte weiter druckvoll nach vorne und zog innerhalb von 10 Minuten auf 4 – 1 davon. Das Spiel war damit entschieden. Schaag hatte noch Möglichkeiten das Ergebnis zu erhöhen. Das wäre gegen eine gut dagegen haltende Leuther Mannschaft des Guten zu viel gewesen.  
 
Fazit: Wie schon gegen Oberkrüchten ein weiterer glanzloser Arbeitssieg. Die Mannschaft spielt momentan bzw. in den letzten Spielen nicht am Limit. Sie ist gegen den Ball nicht so präsent und leistet sich gravierende Fehler im Spielaufbau. Gegen einen stärkeren Gegner wird das mit Sicherheit zu Gegentoren führen. Noch in Erinnerung ist hier das Pokalaus gegen Grefrath I. In diesem Spiel wurden diese Nachlässigkeiten gnadenlos bestraft. Ein Grund für den fehlenden Rhythmus könnte vielleicht in den vielfachen Umbesetzungen der letzten Wochen zu finden sein. Auch gestern ist das Team wieder auf 5 Positionen gegenüber der Vorwoche verändert worden. In den Spielen gegen Hinsbeck und Oberkrüchten waren es sogar noch mehr Umstellungen. Trotzdem wurden die Spiele letztendlich klar gewonnen. Das spricht für die gute qualitative Breite des Kaders. Nächste Woche geht es nach Brüggen. Brüggen zuletzt mit einigen guten Ergebnissen. Schaag wird auf einen hochmotivierten Gegner treffen. Unsere Mannschaft wird sich weiter steigern müssen im Endspurt der Meisterschaft.