A-Junioren nach Elfmeterkrimi im Viertelfinale

17.09.2020

Nachdem man die erste Pokalrunde kampflos überstanden hat, stand für die A-Jugend das erste Pflichtspiel der Saison an. Mit einem 2:0-Testspielerfolg beim 1. FC Viersen im Gepäck galt es, die JSG Neersen/Schiefbahn aus dem Weg zu räumen.

Auf heimischen Kunstrasen kamen jedoch die Gäste besser ins Spiel. Mit gefälligen Kombinationen drängten sie die Hausherren immer wieder in die Rolle des Reagierenden. In der 20. Minute brachte Luca Weidenfeld den Angreifer der Gäste 20 m vor dem eigenen Tor zu Fall und erhielt gelb. Den anschließenden Freistoß nutzten die Gäste zur verdienten Führung.
Der Ausgleich nur drei Minuten später war zu diesem Zeitpunkt ebenso glücklich wie seine Entstehung. Eine Flanke von rechts konnte im Strafraum der Gäste nicht geklärt werden und aus dem Gewühl heraus traf der aufgrund von Ausfällen aus der B-Jugend berufene Andrei Precup. Wiederum nur eine Minute später konnte sich Max Neuhaus erneut auf der rechten Seite durchsetzen, seine Flanke landete bei Timo Steuten, der den Ball im zweiten Versuch links unten im Eck versenkte. In der Folge verdiente sich die Mannschaft um Kapitän Felix Ullrich die Führung und die 120 Zuschauer an der Kindter Straße sahen ein intensives Spiel. Sekunden vor dem Halbzeitpfiff musste man nach einem Querschläger im eigenen Sechzehner den Ausgleich hinnehmen.

Nach dem Wiederanpfiff blieb es eine ausgeglichene Begegnung die aufgrund von Spielstand und Leistungsbereitschaft beider Mannschaften immer mehr zu einem echten Pokalkrimi avancierte. Bereits in der 53. Minute konnten die Gäste die erneute Führung erzielen. Die Bemühungen der Schaager wurden lange Zeit nicht belohnt. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie ruppiger. Nachdem Raoul Heurs bereits in der ersten Halbzeit mit gelb verwarnt wurde, sah auch Timo Steuten den gelben Karton (74.). Innenverteidiger Luca Weidenfeld musste eine Viertelstunde vor dem Ende für fünf Minuten zusehen, nachdem er den Ort für einen Freistoß zum Missfallen des Schiedsrichters um fünf Meter in Richtung gegnerisches Gehäuse vorverlegte. Einen Vorteil konnten die Gäste hieraus nicht ziehen.
Der Faktor Zeit wurde zum immer größer werdenden Problem. Zehn Minuten vor dem Ende konnte Kilian Kuckhoff den Rechtsverteidiger der Gäste so energisch unter Druck setzen, dass dieser nur zur Ecke klären konnte. Der scharf getretene Eckball von Timo Steuten wurde vom Kopf eines Neerseners ins eigene Tor abgefälscht.
Nach einem Foul sah Yannik Engels noch gelb (85.), ansonsten passierte bis zum Abpfiff der offiziellen Spielzeit nichts mehr. Verlängerung.

In der Verlängerung nahm die zum großen Teil von den Zuschauern in das Spiel gebrachte Hektik weiter zu. Felix Ullrich sah in der 95. Minute nach einem harmlosen Zweikampf im Mittelfeld gelb, was die verbalen Wortgefechte auf den Rängen erneut anfachte. Nach 105 Minuten wurde der Innenverteidiger der Neersener für fünf Minuten zum Zuschauen verdammt und gerade, als die Gäste wieder komplett waren sah ihr Mittelfeldakteur wegen Nachtreten zurecht die rote Karte. Die Überzahl konnte kurz vor dem Ende der Verlängerung dann auch fast genutzt werden. Timo Steuten scheiterte mit einem Distanzschuss am Pfosten nachdem er kurze Zeit vorher im Keeper der Gäste seinen Meister gefunden hatte. Auf die Anzeigetafel brachte sich jedoch kein Team mehr.

Im Elfmeterschießen konnten die Treffer von Kilian Kuckhoff und Timo Steuten von den Neersenern postwendend egalisiert werden. Beim Stand von 2:2 i. E. verschoss der ebenfalls von der B-Jugend ausgeliehene Elias Thissiadis. Doch nun schlug die Stunde vom Schlussmann der Schaager. Nikolai Höfer parierte den folgenden Elfmeter. Miguel Graven verschoss den anschließenden Elfmeter, doch auch der folgende Schütze der Gäste konnte den Keeper der Hausherren nicht überwinden. Zum fünften Elfmeter trat Felix Ullrich an und verwandelte souverän. Alle Hoffnungen dem Krimi endlich sein glückliches Ende zu bescheren, ruhten nun auf Nikolai Höfer. Auch den dritten Elfmeter in Folge parierte er. Dem anschließenden Jubelsturm seiner Mannschaftkameraden konnte er jedoch nicht standhalten und versank in der Traube der Jubelnden.

Nach einem ausgeglichenen und intensiven Spiel und dem glücklichen Weiterkommen im Elfmeterschießen war das Trainerteam um Marco Liedgens, Marcel Bartsch und Florian Bruckhoff äußerst zufrieden mit ihrer Mannschaft. Für das anstehende Viertelfinale wünscht man sich wieder ein Heimspiel von ähnlicher Kulisse.

 

Aufstellung:                                                    Bank:
1          Nikolai Höfer                                       8          Kilian Kuckhoff
2          Yannik Engels                                      14        Maximilian Kienast
3          Max Neuhaus                                      18        Marco Motten
6          Elias Thissiadis                                     19        Muguel Graven
9          Timo Steuten                                      21        Michel Drack
10        Felix Ullrich
11        Andrei Precup
12        Dustin Lüthje
16        Tom Weidenfeld
17        Luca Weidenfeld
20        Raoul Heurs