SuS Schaag – Strümp 0 – 1 n. V. (0-0)

19.09.2019

In einen teilweise typisch hektischen Pokalfight schied eine leidenschaftlich kämpfende Schaager Elf, etwas unglücklich, aus dem Kreispokal aus. Das Siegtor für die Gäste erst in der 118. Minute

 

Zum Spiel:

 

Strümp übernahm direkt das Kommando. Die Gäste ließen den Ball gefällig laufen. Schaag beschränkte zunächst auf die Defensivarbeit. Das gelang unserer Mannschaft aber richtig gut. Strümp mit sehr viel Ballbesitz aber ohne große Durchschlagskraft. Unser Elf mit zu viel Respekt. Der Ball wurde nach Ballgewinn sehr schnell, gegen hoch pressende Strümper, abgegeben. Nach 25 Minuten die erste Großchance für die Gäste. Ein 16 Meter Schuss strich knapp am Schaager Tor vorbei. Unsere Mannschaft kam jetzt aber auch zu einigen Offensivaktionen. Daniel Obst setzte sich in der 28. Minute gegen gleich 2 Strümper Spieler durch. Der Abschluss am Tor vorbeir. Die größte Chance des Spiels bis dahin dann wenige Minuten später. Eine schöne Hereingabe von Daniel Obst landete bei Fabian Pütz. Dessen Abschluss aus kurzer Distanz konnte Strümps Torwart so gerade von der Linie kratzten. Mit 0 – 0 ging es in die Pause.

 

Nach der Pause das gleiche Bild. Strümp tonangebend, Schaag hielt organisiert und kampfkräftig dagegen. Mit Eren Recberlik, (beruflich verhindert in Halbzeit 1) kam ein weiteres belebendes Element ins Schaager Spiel. Bei den wenigen Konterattacken wurde Schaag immer gefährlicher. Zwei Großchancen waren auf beiden Seiten zu verzeichnen. Einmal konnte Torwart Mario Trnavsky glänzend parieren. Auf der anderen Seite verzog Daniel Obst knapp. Nach Ende der regulären Spielzeit stand es 0-0

 

Die erste Hälfe der Verlängerung war ein Spiegelbild des Spiels bisher. Strümp biss sich die Zähne aus und Schaag immer gefährlicher bei den Kontern. In der 2. Halbzeit der Verlängerung musste Schaag das Spiel für sich entscheiden. 2x rettete der Innenpfosten für die Gäste, einmal verzog Eren Recberlik knapp alleine vor dem Tor. In der 118. Minute gab es dann einen Freistoß für Strümp. Die Hereingabe wurde 2x abgefälscht und landete irgendwie vor die Füße eines Strümper Spielers, der keine Mühe hatte erfolgreich abzuschließen.

 

Fazit:

 

In der 2. Hälfte der Verlängerung fehlten Zentimeter um in die nächste Runde einzuziehen. Man braucht halt auch das berühmte Quäntchen Glück umso ein Spiel zu gewinnen. Weiterhin verursachte unsere Mannschaft einen Freistoß zu viel im torgefährlichen Raum. Letztendlich geht der Sieg der Gäste allerdings in Ordnung, da sie die Partie dominierten. Beim Chancenverhältnis allerdings war die Partie aus Schaager Sicht mindestens ausgeglichen. Ein großes Kompliment an unsere Elf die, obwohl dezimiert, den Gästen vieles abverlangte. Jetzt ist erst mal 3 Tage Pause um zu regenerieren.  Am Sonntag geht es dann in Kaldenkirchen wieder um Punkte. Die Personalsituation wird sich bis Sonntag leicht entspannen. Kaldenkirchen konnte zuletzt in Dilkrath gewinnen. Am Sonntag wird unsere Mannschaft das gleiche Engagement, den gleichen Kampfgeist und Leidenschaft abliefern müssen um die Punkte mit nach Schaag zu nehmen. Anstoß ist schon 12:30 Uhr.

 

P.S. An dieser Stelle Gute Genesungswüsche an den Strümper Spieler, der sich den Arm gebrochen hat, und mit dem Krankenwagen abgeholt werden musste.