SuS Schaag – Vorst II 7 – 3 (3-1)

17.09.2019

Tore für Schaag: Eren Recberlik (2+3.Min), Fabian Pütz (19.+56. Min), Daniel Obst (67.Min), Tim Vaassen (77. Min) Celly Offermann (89. Min)

 

Ein verdienter und letztendlich klarer Sieg Schaags gegen eine nie aufsteckende Vorster Mannschaft.

 

Zum Spiel:

 

Schaag nahm sich diesmal vor, die erste Halbzeit nicht zu verschlafen. Das gelang der Mannschaft eindrucksvoll. Schon in der 2. Minuten ein klasse Spielzug, eingeleitet von Tim Kehrberg, über Dennis Ambaum dessen punktgenaue Hereingabe Eren Recberlik entschlossen verwandelte. Vorst wohl geschockt. Anders lässt sich das krasse Missverständnis zwischen Torwart und Innerverteidiger nicht erklären. Nutznießer war wieder Eren Recberlik, der die Situation erahnte, am Torwart vorbeilief und mühelos in leere Tor einschob. Nach 19 Minuten dann sogar das 3 – 0. Diesmal war es ein klasse Diagonalball von Marvin Polle, ein Dribbling und Abschluss von Eren. Der Torwart konnte den Schuss nur in die Mitte abklatschen und Fabian Pütz staubte zum 3 – 0 ab. Vorst zeigte sich aber unbeeindruckt und spielte munter weiter mit. Torchancen hatten die Gäste zwar nicht, aber unsere Mannschaft insgesamt zu verhalten. Die riesigen Räume, die sich hinter der Vorster Abwehr auftaten, konnte Schaag zu selten nutzen. Sehr oft liefen Schaags Stürmer in die Abseitsfalle der Gäste. So kam es wie es kommen musste. Ein Eckball und ein robuster Einsatz im Fünfmeterraum eines Vorster Spieler gegen unseren Torwart Mario Trnavski brachte den Anschlusstreffer. Der Einsatz zwar robust aber nicht unfair. Schaag hatte durchaus noch Chancen zu erhöhen. Diese wurden aber liegen gelassen.

 

In der 2. Halbzeit direkt zwei Großchancen für Schaag. Fabian Pütz und Ahyam Masri verfehlten knapp. Das 4 – 1 dann in der 56 Minute durch Fabian Pütz. Wieder war es ein schön herausgespielter Treffer. In der 57. Minute kam, der gerade aus dem Urlaub kommende, Daniel Obst ins Spiel. Schon 1 Minute später die erste Großchance, den der Vorster Torwart aber noch parieren konnte. Ein Unaufmerksamkeit im Schaager Zentrum nutzen die Vorster zum 2 – 4 Anschlusstreffer. Das Tor war wirklich klasse herausgespielt. Daniel Obst stellte dann den alten Abstand in der 67. Minute wieder her. Wer geglaubt hat, dass Vorst jetzt nachlässt, der sah sich getäuscht. Gegen eine immer unkonzentrierter werdende Abwehr Schaags kamen die Gäste nach einem Ping Pong im Strafraum erneut zum Anschluss. Die eingewechselten Celly Offermanns und Tim Vaassen brachten noch einmal richtig Schwung ins Schaager Spiel. Erst war es Tim Vaassen der mit einem satten 16 Meter Schuss auf 6 – 3 stellte. Celly markierte dann, auf schöner Vorarbeit von Tim, den 7 – 3 Endstand

 

Fazit:

 

In der Offensive zeigte sich unsere Mannschaft stark verbessert. Sie erspielte sich eine Menge Torchancen. Die erwarteten Probleme in der Defensive wurden damit kompensiert. 4 Spieler rückten mal wieder auf Positionen, die sie vorher nie, oder höchst selten gespielt haben. Dennis Ambaum rechts in der Viererkette, Artur Grzesiak auf der linken Abwehrseite, Marvin Polle im rechten offensiven Mittelfeld und last but not least der von den Alten Herren ausgeliehenen und unkaputtbaren, Sven Becker in der Innenverteidigung, machten Ihre Sache richtig gut. Sein erstes Spiel von Beginn an machte Ahyam Masri. Auch er mit einer guten Leistung. Weiterhin positiv, dass die Spieler die von der Bank kamen, der Mannschaft noch einmal einen Push geben konnten. Wermutstropfen die Verletzung von Tim Kehrberg, die sich aber scheinbar als nicht so gravierend herausgestellt hat.

Am Mittwoch geht es weiter im Kreispokal gegen den Tabellendritten der Kreisliga A Strümp. Die Strümper fegten am Wochenende Nettetal II mit 11 – 0 vom Platz. In der Arbeit gegen den Ball muss sich unsere Mannschaft also erheblich steigern um gegen Strümp zu bestehen. Anstoß ist um 20:00 Uhr in Schaag.