Zweite Mannschaft erst Hui, dann Pfui

05.11.2019

Unsere zweite Mannschaft verspielte am Sonntag nicht nur eine 3-0 Halbzeitführung, sondern verlor auch noch den Anschluss zur Tabellenspitze.

 

Zur Beginn tasteten sich beide Mannschaften noch ab. Ab der 20 min bekamen unsere Jungs das Spiel dann immer besser in der Griff. Nach einem schönen Angriff über 5 -6 Stationen brauchte Niklas Hoff aus 2m Entfernung nur noch den Fuß zur Führung hinhalten. Jetzt waren unsere Jungs endlich richtig im Spiel. Schaag dominierte nun das Spiel. Dann die 42 min, Tim Vaassen erzielte mit einem 16 m Schuss das verdiente 2-0 für unsere Jungs. Als dann Philipp Schnock noch vor der Halbzeit das 3-0 erzielte schien das Spiel eigentlich entschieden.

 

Zu Beginn der 2 Halbzeit hätten unsere Jungs das Ergebnis noch höher schrauben MÜSSEN !!! Zahlreiche GROSSCHANCEN wurden vergeben. Ab der 70-75 min wurden dann die Wege unserer Jungs immer weniger. Die Kondition wurde jetzt zum ganz großen Problem !!! Zudem waren auch keine Jungs mehr zum Wechseln vorhanden. Da Schaag Personell am Limit war. Auch 1-2 Umstellungen intern brachten nicht mehr die erhoffte Ruhe. So kam es wie es kommen musste. Erst verballerte der Gast innerhalb von 1 min 2 !!! Elfmeter (1x hielt TW Cox und 1 ging über das Tor). Selbst das war kein „HALLO WACH !!!“. Zwischen der 76 min und 87 min drehten die Gäste dann doch das Spiel und stellten auf 3-3. UNGLAUBLICH !!!!!  In der 90 min zog sehr, der Schiedsrichter (der Abseitssituationen aus fast 40 m erkennt, wo wirklich kein Abseits war) auch noch 2 rote Karten (Wortgefecht zweier Spieler jeweils 1x Schaag und 1x Neersen). Dann pfiff er das Spiel sofort ab.

 

Ich bin heute sehr, sehr Enttäuscht !!!!!!!! Sowas kann ja mal passieren, ABER !!!! es war vorhersehbar. Denn viele Jungs sind seit Wochen

entweder gar nicht beim Training oder nur sporadisch. Und das spiegelt sich dann in den letzten 15-20 min in jedem Spiel wieder. Das war auch schon in der letzten Woche sichtbar. Alles was wir uns bis zur 70-75 min erarbeiten, schenken wir dann ab.